DUNKES – Erfahrung, auf die ich mich
verlassen kann

  • Pressenstabilität
  • Hohe Verfügbarkeit der Pressen
  • Kernkompetenzen im Pressenbau
  • Zuverlässige und robuste Pressentechnologie

Programmiertes Nieten

Radialnietmaschine mit Koordinatentisch erlaubt bis zu 15 Nietungen an einem Werkstück

In der Verbindungstechnik werden Nietvorgänge immer mehr in automatische Arbeitsabläufe eingebunden. Dabei gilt es, ausgehend von einer Standardmaschine, die kundenspezifische Ausführung so zu konzipieren, dass die für die jeweilige Verbindung relevanten Parameter und Einflussfaktoren ebenso berücksichtigt werden wie die Anforderungen an die Prozesssicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Nietverbindungen verschiedener Formen und Automatisierungsgrade sind, neben den hydraulischen Pressen, eine der Stärken der S. Dunkes GmbH. Ob beim Herstellen von sicherheitsrelevanten, funktionsbezogenen, festen, beweglichen oder optisch ansprechenden Verbindungen, das Know-how und das Maschinenprogramm machen den Maschinenbauer aus Kirchheim/Teck zu einem gefragten Lieferanten für Anwender in der ganzen Welt. Mit einer auf einem Koordinatentisch aufbauenden Radialnietmaschine stellt das Unternehmen seine Innovationskraft beim Nieten von unterschiedlichen Beschlägen und Gelenken ein weiteres Mal unter Beweis. Das Konzept der Maschine ist in Aufbau und Funktion für die Werkstückzufuhr durch kundenseitige Werkstückträger ausgelegt. Diese befördern die verschiedenen Teile zu der Maschine, wo im automatischen Ablauf bis zu 15 Nietungen pro Teil vorgenommen werden.

 

Der Kundenfertigung angepasst
Mit einer Ausladung von 450 mm kann die Maschine vom Typ DN2-CNC Niete aus St 37 bis 12 mm Durchmesser mit einer Kraft von 20 kN vernieten. Der Koordinatentisch erlaubt, ausgehend von der Mittenstellung, Verfahrwege von 350 mm in Y- und 450 mm in X-Richtung nach beiden Seiten. Bei einer Verfahrgeschwindigkeit von ca. 200 mm/s positioniert die Nieteinheit mit einer Genauigkeit von +/- 0,1 mm. Zusammen mit dem Stößelhub von 50 mm sind damit ausreichend große Zustellwege vorhanden, um das aktuelle Teilespektrum bearbeiten zu können. Die Bewegungen der Verstellachsen und der pneumatisch gesteuerten Nietachse werden über die Steuerung programmiert. Je nach Werkstückspektrum lassen sich dabei bis zu 50 teilebezogene Programme mit unterschiedlichen Nietzeiten speichern.

 

Ausgelegt für kundenseitige Werkstückzufuhr
Alle zu vernietenden Werkstücke werden in kundenseitigen Werkstückträgern aufgenommen und automatisch zur Nietmaschine gebracht. Die auf eine Arbeitshöhe von etwa 795 mm über Flur ausgelegte Werkstückauflage der Nietmaschine enthält einen hydraulisch betätigten Zylinder, der bei einem Hub von 50 mm teilebedingte Höhendifferenzen zwischen Maschine und Werkstückträger ausgleicht und damit jedes Teil auf „Null“ ausrichtet. Der Aufruf für die Bereitstellung der kundenseitigen Werkzeuge erfolgt über zwei Initiatoren. Jedem Werkzeugträger ist ein Initiator zugeordnet, der bei Serienwechsel am Bedienpult die manuell einzuwechselnden Werkzeuge anzeigt. Um die werkstückbedingten Höhenunterschiede der verschiedenen Nietstellen schnell zu überbrücken, verfügt die Anlage über einen Keilschieber, der bei einer Verstellgeschwindigkeit von ca. 27 mm/s die Hubdifferenz in kürzester Zeit ausgleicht und damit die Zykluszeit gegenüber der sonst üblichen aufwändigen Verstellung verringert.

 

Steuern und kontrollieren
Besonders anwenderfreundlich ist die Steuerung konzipiert. Verfahrensentscheidende Parameter wie Nietkraft, -hub und die X-/Y-Wege gibt der Bediener über das Touch-Panel ein. An dem übersichtlichen Bildschirm lässt sich auch der jeweilige Status visualisieren. Bei Fehleranzeigen werden gleichzeitig auch die Behebungsvorschläge angezeigt. Nietkräfte lassen sich mit Hilfe einer in der Steuerung hinterlegten Min-/Max-Hüllkurve im Kraft-/Weg-Diagramm überwachen. Liegt die gemessene Nietkraft innerhalb der vorgegebenen Toleranz, wird die nächste Nietung freigegeben. Bei N.I.O. wird die Taktfolge gestoppt. Dank der Nietkrafterfassung lassen sich die Soll- und Ist-Werte der Vernietung auch über eine serielle RS 232-Schnittstelle an externe Rechner oder an einen Drucker zur Auswertung und Dokumentation weiterleiten. Dafür stehen 32 anwählbare Sollwert-Sätze mit je 8 Kraft-Weg-Fenstern zur Verfügung. Da diese ausgereifte Lösung deutlich mehr Darstellungsformen als ein handelsüblicher PC bietet, ist die Auswertung der weg-, zeit- oder kraftabhängigen Messergebnisse jederzeit und unabhängig vom jeweiligen Nietbild möglich.

Koordinaten-Nietmaschine DN2-CNC während der Endmontage. Im Arbeitsraum ist der von unten wirkende Zylinder zur Anpassung an die unterschiedlichen Werkstückhöhen erkennbar
Bedienpult mit Kontroll- und Auswerteeinheiten