DUNKES – Hitech ab Werk

  • energieeffiziente Antriebe
  • innovative Steuerungskonzpte
  • höchste Produktivität

Stanzen

DUNKES Stanz- und Ziehpressen werden auf die jeweiligen Anforderungen des Kunden konzipiert und geliefert.

 

Stanzen

Schnittschlagdämpfung beim Stanzen

Zur Reduzierung des Schnittschlages beim Durchbrechen des Bleches werden hydraulische Schnittschlagdämpfer eingesetzt. Diese Schnittschlagdämpfer wirken sich werkzeug- und pressengestellschonend aus. 

 

Bild zeigt das Prinzip der Schnittschlagdämpfung:

 

 

Schnittschlagdämpfer werden, je nach Anforderung und Pressentyp unterschiedlich in die Pressen integriert.

3 Einbauarten werden unterschieden:

 

Schnittschlagdämpfer mit Tiefenanschlag direkt im Stößelzylinder integriert. Diese Variante wird vor allem bei C-Ständer-Presse und bei geringen Tischabmessungen eingesetzt.  

Vorteil:

  • Absolut geschützt vor Schmutz, Fremdteilen, usw.
  • Tischfläche frei zugänglich, ohne Störkonturen
  • Zentrische Kraft- und Dämpfungseinleitung in Bezug auf den Stößel

 

Schnittschlagdämpfer mit Tiefenanschlag  in den Seitenständern über dem Ständerdurchbruch montiert.  

Vorteil:

  • Absolut geschützt vor Schmutz, Fremdteilen, usw.
  • Tischfläche frei zugänglich, ohne Störkonturen
  • die Tischfläche wird so groß ausgelegt, wie in den technischen Daten aufgeführt; dadurch Stabilitätsvergrößerung
  • durch die Anbringung der Dämpfer im Seitenständer ist der Abstand zur Stößelmitte vergrößert
  • bei außermittiger Belastung muss die Schnittschlagdämpfung dadurch weniger Kraft aufnehmen (bedingt durch den Hebelarm)

 

Schnittsschlagdämpfer mit Tiefenanschlag  auf dem Pressentisch bzw. im Stößel montiert.  

Vorteil:

  • Äußerst wirkungsvolle, exakte Schnittschagdämpfung, da Tiefenanschlag und Schnittschlagdämpfung direkt zwischen Tisch und Stößelplatte einwirken
  • Bei Einsatz von 4 Schnittschlagdämpfern sehr gutes Dämpfungsverhalten in einer Ebene
  • Schnittschlagdämpfer können zur Parallelhaltung des Stößels vor UT eingesetzt werden.

 

Hinweis:

Grundsätzlich ist die DUNKES- Schnittschlagdämpfung auf die maximale Pressenkraft ausgelegt- keine Reduzierung  der Nominalkraft

Bei Abschaltung der Dämpfung wird der mechanische Tiefenanschlag als Endlagenbegrenzung eingesetzt; z.B. für Prägearbeiten.